Bernd Bachofers Räucher-Tipps

ausgezeichnet regional

Ganz nach dem Motto: "Das Bessere ist der Feind des Guten", werden Sie nach dem Verzehr eines frischen, selbst geräucherten Felchenfilets wahrscheinlich nie wieder zu den abgepackten Fischchen im Kühlregal zurückkehren. Auch wenn Sie nicht im Besitz eines eigenen Räucherofens sind, müssen Sie auf diese Leckerei nicht verzichten. Denn selber Räuchern ist viel einfacher als man denkt.

 

Felchen selbst geräuchert

Felchenfilets selbst kalt räuchern

1 Kugelgrill mit Temperaturanzeige
Bodenseefelchenfiltes mit Haut ohne Gräten
Beste Grill Holzkohle
1 Handvoll Kirsch-Holz-Chips (möglichst klein geschreddert)
1 Glas Riesling Weißwein
6 zerdrückte Wacholderbeeren
2 zerdrückte Sternanis
Frischer Tymian
Salish Salz (echtes Räuchersalz)

Die Holzkohle zum Glühen bringen und warten, bis eine gleichmäßige softe Hitze entsteht. Die Chips mit dem Wein übergießen. Die Felchenfilets leicht mit dem Salish Salz würzen. Die Filets ganz kurz von beiden Seiten auf das heiße Gitter legen, damit sich die Poren schließen. Sofort wieder entfernen und die Chips auf die Kohle geben.

So lange warten, bis die Temperatur im Grill unter 65° C ist. Dann die Wacholderbeeren und den Anis auf die Kohlen legen. Filets auf einer Folie mit der Hautseite nach oben wieder in den Grill legen. Mit Thymian bestreuen und den Deckel sofort schließen: Im Grill "übernachten" lassen - oder mindestens für 4 bis 6 Stunden dort belassen.

 

Schlagworte zu diesem Artikel: 

Auf Facebook empfehlen: