Biergarten - Genießen im Freien

Die ersten Biergärten entstanden im 19. Jahrhundert in München, als findige Brauer das Nützliche mit dem Angenehmen verbanden und zur Kühlung ihrer im Keller gelagerten Biere große, Schatten spendende Kastanien über dem Bierkeller pflanzten.

Biegarten

Weil es aber den meisten Kunden, die vorbeikamen, an heißen Sommertagen nach einem kühlen Getränk dürstete, wurde die erste "Maß" meist gleich an Ort und Stelle getrunken. Und weil es sich im Sitzen gemütlicher genießt, stellten die Brauer Tische und Bänke unter die Kastanien und schenkten ihr kühles Bier direkt vor Ort aus.

Heute sind Biergärten nicht nur in Bayern, sondern im ganzen Land bekannt und mehr denn je beliebte Ziel- und Anlaufpunkte für Ausflügler. Denn wo sonst lässt sich der Sommer entspannter genießen, als im Biergarten? Dabei spielt vor allem das ganz besondere Biergarten-Flair eine wichtige Rolle.

Denn im Biergarten, in der freien Natur, bedeutet Genießen einfach nur "die Seele baumeln" lassen. Diese Tradition ist vielerorts auch heute noch lebendig: In zahlreichen Biergärten können Sie Ihr Vesper selbst mitbringen, dazu gibt es ein frisch gezapftes Bier, ein  oder eine erfrischend-fruchtige Saftschorle.

 
Biergarten-Tradition
ausgezeichnet regional

In Bayern geboren, hat der Biergarten schnell ganz Deutschland erobert. Wir erzählen die Geschichte der Freiluftlokale und verraten, woran Sie heute einen traditionellen Biergarten erkennen.

Radler
ausgezeichnet regional

Jeder kennt Radler, aber was sind Russ und Goaß? Wir enthüllen das Geheimnis der Biermixgetränke.

Obatzder
ausgezeichnet essen

Obatzder

Der bayrische Biergarten-Klassiker schmeckt auch zuhause auf der Terrasse oder dem Balkon.

Wurstsalat
ausgezeichnet essen

Schweizer Wurstsalat

Der Salat der Wahl für Fleisch-Liebhaber: Wurstsalat gibt es in zahlreichen Varianten.

Flammkuchen
ausgezeichnet essen

Flammkuchen

Herzhafter Belag auf knusprig-dünnem Boden: Der Klassiker aus dem Elsass hat auch in den Nachbarländern viele Freunde.