Biergarten-Getränke

ausgezeichnet regional

Pils, Export, Weizen, Altbier oder Kölsch - schon beim puren Biergenuss gibt es eine große Vielfalt. Mit Biermixgetränken lässt sich diese Auswahl allerdings nochmals beträchtlich erweitern.

Radler

Radler
Bekannt auch als Alsterwasser, besteht das Radler je zur Hälfte aus Bier und Limonade. Normalerweise wird Zitronenlimonade verwendet, allerdings gibt auch Variationen mit Orangenlimonade. Und versuchen Sie doch auch einmal ein sogenanntes saures Radler: Bier gemischt mit frischem Mineralwasser.

Diesel
Die Mischung aus Cola und Bier ist wohl das Getränk mit den meisten Namen: Colabier, Dreckiges Bier, Moorwasser (im Emsland), Schmutz (in Ostwestfalen) oder Neger (in Bayern und Tirol) sind nur einige Beispiele für die regional sehr unterschiedlichen Bezeichnungen. Aus Cola und Weizenbier entsteht das Colaweizen.

Russ
Das Weizenradler ist üblicherweise ein Gemisch aus Weizenbier und Zitronenlimonade (süßer Russ) und wird vorwiegend in Süddeutschland ausgeschenkt. Eine erfischende Variante ist der saure Russ mit Mineralwasser. Da Weizenbier zumeist aus 0,5l-Flaschen ausgeschenkt wird, gibt es den Russ oft nur literweise als Russenmaß.

Bananenweizen
Auch als Kirsch- oder Pfirsichweizen erhältlich, besteht das Mixgetränk aus Hefeweizen und dem jeweiligen Fruchtsaft. Bei der Mischung mit Bananensaft oft auch einfach Weiba genannt. Goaß
Die Goaßnmaß wird aus je einem halben Liter dunklem Bier und Cola sowie 4 cl Kirschlikör oder Asbach gemixt. In Oberfranken wird eine Goaßmaß auch als ABC-Maß bezeichnet (Asbach, Bier, Cola).

Altbierbowle
Viele kennen eine Bowle nur mit Wein, Sekt und Früchten. Eine interessante Variante ist die Bierbowle, die aus Altbier, Fruchtsirup und Früchten hergestellt wird. Traditionell verwendet man Himbeeren und Erdbeeren - vielerorts werden aber auch einfach gemischte Dosenfrüchte benutzt.

Schlagworte zu diesem Artikel: 

Auf Facebook empfehlen: