Filderkraut - Weißkohl in Spitzenform

Eine besondere Form des Weißkrauts ist das Filderkraut: Mit seiner spitzen Form unterscheidet es sich rein äußerlich deutlich vom herkömmlichen Weißkraut, das runde Köpfe hat. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Spitzkraut von den Fildern im Jahr 1772 durch den Bernhäuser Pfarrer Johannes Bischoff. Sehr wahrscheinlich existiert es aber schon viel länger, wobei die Ursprünge dieser spitzen Züchtung heute nicht mehr nachvollziehbar sind. Einer Überlieferung zufolge soll das Spitzkraut eine Züchtung der Mönche des nahe gelegenen Klosters Denkendorf gewesen sein.

Filderkraut

Eine Besonderheit war die Selbstvermarktung des Filderkrauts durch die Krautbauern per Fuhrwerk. Die Erschließung der Filder durch die Eisenbahn in den Jahren 1888 bis 1897 führte dazu, dass die Krautköpfe im großen Stil zu den Absatzmärkten transportiert werden konnten.

Zwischen 1895 und 1930 entstanden in Bernhausen, Echterdingen, Möhringen und Plieningen und Sielmingen zahlreiche Krautfabriken, für die ebenfalls die Filderbahn eine zentrale Rolle spielte. Zwischen 1902 und 1906 erreichte der Krautanbau auf den Fildern mit fast 900 ha Anbaufläche einen ersten Höhepunkt, der bald im Zuge der Kriegswirtschaft im Ersten Weltkrieg noch übertroffen wurde.

1930 wurde in Bernhausen die erste Krauthalle in Württemberg erbaut. Es sollte verhindert werden, dass unmittelbar nach der Ernte im Herbst ein Überangebot an Kraut entstand und dadurch die Preise verfielen. Durch Einlagerung ließ sich der Preis stabilisieren, außerdem konnten die Bauern nun bis Weihnachten Kraut anbieten. Der Bau weiterer Krauthallen in den Nachbarorten scheiterte wegen der Folgen der Weltwirtschaftskrise von 1929.

In den 1950er Jahren erlebte der Krautanbau mit dem Aufkommen der Sauerkrautkonserven noch einmal einen großen Aufschwung. 1970 gab es auf den Fildern etwa 15 Sauerkrautfabriken, heute sind es noch drei, nämlich in Filderstadt-Bernhausen, Filderstadt-Sielmingen und Aichtal-Grötzingen.

 

 
Sauerkraut
ausgezeichnet regional

Sauerkraut herzustellen ist leichter als gedacht. Versuchen Sie es doch einmal selbst. Wir verraten Ihnen, wie es geht.

Auf den Fildern
ausgezeichnet regional

Die Fildern erstrecken sich über die Westhälfte des Landkreises Esslingen und die südlichen Stadtbezirke Stuttgarts.

Krautwickel
ausgezeichnet essen

Krautwickel

Der Kraut-Klassiker ist heute noch so beliebt wie zu Großmutters Zeiten.

Krautstrudel
ausgezeichnet essen

Strudel mit Filderkraut

und Speck

Herzhaftes Gebäck für Strudelfans und Krautliebhaber.

Krautschupfnudeln
ausgezeichnet essen

Schupfnudeln mit Sauerkraut

Deftig, urig und immer wieder gut ist das typisch schwäbische Pfannengericht.

Krautwickel vom Kabeljau
ausgezeichnet essen
Hauptgericht

Krautwickel vom Kabeljau

mit Blutwurst, Rahmlinsen und kleinen gebackenen Kartoffeln

Kohlrouladen mit edler Füllung.

Seeteufel auf karamellisiertem Spitzkohl
ausgezeichnet essen

Seeteufel auf karamellisiertem Spitzkohl

mit gebackener Blutwurst und Senfschaum

Ungewöhnliche Kombination mit ausgezeichnetem Genussfaktor: Edler Fisch trifft auf bodenständiges Gemüse und rustikale Wurst.