Leberspätzle

Den Schnittlauch waschen, trocknen und in feine Röllchen klein schneiden. Zwiebeln schälen und sehr klein würfeln.

Leberspätzle

Butter in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät weißschaumig schlagen. Eier und Eigelbe dazugeben und gut unterrühren, bis kein Eigelb mehr zu sehen ist.

Die durch den Fleischwolf gedrehte Leber durch ein feines Sieb streichen und ebenfalls unterrühren. Anschließend das Mehl dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und nochmals alles gründlich verrühren.

Den Teig solange schlagen, bis er Blasen wirft. Sollte er zu fest sein, bei Bedarf ein wenig Fleischbrühe dazugeben. Der Teig hat die richtige Konsistenz, wenn er leicht von einem Holzbrett läuft. Wird eine Spätzlepresse verwendet, sollte er etwas flüssiger sein.

Zum Schluss die Zwiebelwürfel und die Schnittlauchröllchen dazugeben und unterrühren.

In einem großen Topf Fleischbrühe oder Salzwasser zum Kochen bringen und die Leberspätzle vom Holzbrett in die kochende Fleischbrühe schaben oder mit der Spätzlepresse hineindrücken. Die Spätzle sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Die fertigen Spätzle mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und in einer Schüssel im Ofen warm stellen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren, bis alles aufgebraucht ist.

Die fertigen Leberspätzle als Suppeneinlage in einer heißen Rinderbrühe servieren oder mit etwas Butterschmalz in der Pfanne goldbraun anbraten.

Schlagworte zu diesem Rezept: 

Auf Facebook empfehlen: