Limpurger Rind - Gutes von der Weide

Das Limpurger Rind, auch Leintäler genannt, ist die älteste Rinderrasse Württembergs. Der Name der Rasse geht auf die Grafschaft Limpurg zurück, die südlich von Schwäbisch Hall lag und 1803 zu Württemberg kam.

Die ausgezeichnete Fleischqualität des Limpurger Rinds wurde von Kennern seit alters her hoch geschätzt. Schon in der älteren Literatur wird das Fleisch der Limpurger als äußerst schmackhaft, besonders feinfaserig, saftig und gut marmoriert beschrieben.

Auch heute überzeugt das Fleisch des Limpurger Rinds all jene, die beim Essen und Genießen Wert legen auf unverfälschten Geschmack, die Vielfalt regionaler Spezialitäten und die Lebendigkeit handwerklicher Produkte. Ob als festlicher Braten oder als saftiges Steak: Das Fleisch vom Limpurger Rind ist nicht nur zu Weihnachten ein Hochgenuss.

Übrigens: Im September 2013 hat die Europäische Kommission den Weideochsen vom Limpurger Rind in die Liste der geschützten Ursprungsbezeichnungen aufgenommen. Damit kann Fleisch vom Limpurger Rind aus dem Vorland der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg mit dieser geschützten Ursprungsbezeichnung gekennzeichnet werden.

 
Bachofers Profi-Tipps zum Rind
ausgezeichnet regional

Nicht nur an Weihnachten sollte der Braten perfekt gelingen. Gourmetkoch Bernd Bachofer verrät, wie dies mit dem Garen im Sous Vide Verfahren sicher klappt.

Limpurger Rind
ausgezeichnet regional

Das Limpurger Rind ist die älteste Rinderrasse Württembergs. Es wurde 2011 zur gefährdeten Nutztierrasse ernannt.

Rumpsteak Sous Vide
ausgezeichnet essen

Rumpsteak "sous vide"

aus dem Holzkohlegrill auf grünem Massamam Curry

Überraschen Sie Freunde und Familie mit einem Winter-Barbecue à la Bernd Bachofer.

Zwiebelrostbraten
ausgezeichnet essen

Zwiebelrostbraten

vom Limpurger Rind

Knusprige Zwiebelringe sind die perfekten Begleiter zum saftigen Steak.

Roastbeef
ausgezeichnet essen

Roastbeef

Das zarte Roastbeef schemckt nicht nur frisch aus dem Ofen, sondern ist auch kalt am nächsten Tag noch ein Gedicht.