Spargel und Wein

ausgezeichnet regional

Was wäre ein köstliches Spargelmenü ohne den passenden Wein? Sommelière Christina Hilker gibt Tipps, worauf Sie bei der Weinauswahl zum Spargelgenuss achten sollten.

Für Spargel-Puristen
Lieben Sie den puren Spargelgeschmack, ohne kräftige Soßen oder andere Beigaben, nur mit etwas Butter verfeinert? Dieses feine Spargelaroma sollte nicht von einem dominanten, stark blumigen, oder vom Holzausbau geprägten Wein überlagert werden. Neutrale Rebsorten, im Stahltank ausgebaut, wie beispielsweise leichte Weiß- und Grauburgunder oder Silvaner, eignen sich hier hervorragend als Begleitung.

Spargel und Wein

Für Liebhaber kräftiger Soßen
Genießen Sie Ihren Spargel gerne mit kräftigen Soßen wie Hollandaise oder Béarnaise, dürfen die Weine gerne etwas schmelziger und kräftiger ausfallen. Ein dezent vom Barrique geprägter Burgunder könnte hier zum Einsatz kommen.

Für Frische-Fans
Mit einer erfrischenden Vinaigrette - eventuell mit dem für die Jahreszeit typischen Bärlauch -  serviert, kann ein Sauvignon Blanc oder ein Gelber Muskateller gut mit Ihrem Spargelgericht harmonieren.

Für die Betonung der nussigen Note
Spargel besitzt ein dezent nussiges Aroma, das gerne mit Pilzen kombiniert wird, beispielsweise mit den für diese Jahreszeit typischen Morcheln. Hierzu passt die leicht pikante Note vom Grünen Veltliner sehr gut.

Selbst einen Riesling können Sie zu Spargelgerichten servieren. Er sollte allerdings nicht zu viel Säure besitzen, denn Spargel verfügt neben seiner nussigen Komponente auch über eine feine Bitternote. Zusammen mit der Weinsäure könnte dies einen leicht metallischen Geschmack am Gaumen hinterlassen.

Für Rotweinliebhaber
Selbstverständlich muss der Rotweinliebhaber nicht auf Weingenuss verzichten. Um eine bessere Kombination herzustellen, können Sie den Spargel mit dunklem Fleisch, wie z.B. einem Rinderfilet, kombinieren und eine Rotweinbuttersoße dazu reichen, oder den Spargel leicht anbraten. Allerdings sollten nicht zuviel Säure und Tannin ins Spiel kommen: Ein milder Spätburgunder bzw. Pinot Noir oder ein leicht gekühlter Gamay aus dem Beaujolais oder dem Loiretal sind schöne Begleiter für kräftige Spargelgerichte.

Erlaubt ist, was schmeckt
Ein richtiger "Powerhouse" an Wein, wie beispielsweise ein Bordeaux, ein Shiraz aus Australien oder ein Zinfandel aus Kalifornien ist eigentlich nicht der richtige Begleiter zum edlen Stangengemüse. Diese Weine sind in der Kombination mit Spargel zu dominant. Aber selbstverständlich gilt auch hier die Devise: Erlaubt ist, was gefällt. Und Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Schlagworte zu diesem Artikel: 

Auf Facebook empfehlen: