Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Voraussetzung für die Verwendung von Cookies ist Ihr ausdrückliches Einverständnis. Dieses können Sie durch anklicken und Aktivierung des "Einverstanden"-Buttons erklären. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit unter unserer Daten­schutz­erklärung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Daten­schutz­erklärung. Ohne Zustimmung kann es zu Beeinträchtigungen im Benutzererlebnis auf der Website kommen.

Der Feldberg


Unweit von Freiburg wartet im südlichen Schwarzwald mit dem Feldberg die höchste Erhebung des größten deutschen Mittelgebirges darauf, entdeckt zu werden: Der „Aufstieg“ auf den 1.493 Meter hohen Gipfel gelingt dabei auf Wunsch recht komfortabel, indem man in der Feldbergbahn Platz nimmt und sich ebenso gemütlich wie aussichtsreich zur Bergstation auf 1.450 Metern über dem Meeresspiegel transportieren lässt. Als Ausgangspunkt zu zahlreichen schönen Touren durch das Höhenwandergebiet geht es von dort auf idyllischen Pfaden zu immer neuen und großartigen Panoramen. Im Winter genießt man auf dem Feldberg Aktivitäten wie Skifahren, Skilanglauf oder Schneeschuhwandern.

Hoch ist Ihnen noch nicht hoch genug? Dann lohnt sich in jedem Fall die Besteigung des Feldbergturms (Aufzug vorhanden), von dessen Aussichtsplattform in 45 Metern Höhe man bei gutem Wetter einen atemberaubenden Rundumblick auf Eiger, Mönch und Jungfrau, das Mont-Blanc-Massiv, die Vogesen und bis hin zur Zugspitze hat. Dass es sich aber auch lohnt den Blick in die Nähe und ins Detail zu richten, beweist das Gebiet um den Feldberg auf vielfältige Art und Weise: Als ältestes Naturschutzgebiet Baden-Württembergs ist es für einige alpine Pflanzenarten wie zum Beispiel den großen gelben Enzian das nördlichste Verbreitungsgebiet. Und wenn zum Ende des Frühlings an den Bachläufen ganze Kissen gelber Sumpfdotterblumen blühen, zeigt sich diese erlebens- und entdeckenswerte Gegend einmal mehr von ihren schönsten und buntesten Seiten.

  • Beitrag teilen

BILDNACHWEISE
(von oben nach unten)

1. © Hochschwarzwald Tourismus GmbH