Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Voraussetzung für die Verwendung von Cookies ist Ihr ausdrückliches Einverständnis. Dieses können Sie durch anklicken und Aktivierung des "Einverstanden"-Buttons erklären. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit unter unserer Daten­schutz­erklärung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Daten­schutz­erklärung. Ohne Zustimmung kann es zu Beeinträchtigungen im Benutzererlebnis auf der Website kommen.

Menü des Monats April

Hauptgericht


Auf der Haut gebratener Zander mit grünem Spargel und Bärlauch-Variationen

Den grünen Spargel schälen und in Salzwasser garen. Anschließend jede Stange in der Mitte schräg durchschneiden.

Für die Gnocchi das Ei und 1 Bund Bärlauch aufmixen. Dann mit Mehl, Kartoffeln, Salz, Muskat und Pfeffer einen Teig herstellen. Aus dem Teig Gnocchi formen und diese in Salzwasser ziehen lassen. Anschließend die Gnocchi mit Butter, dem grünen Spargel und dem übrigen Bärlauch anschwenken.

Das Zanderfilet in 4 gleiche Stücke schneiden und die Hautseite einritzen. In einer Pfanne Butter zerlassen und Bärlauch zugeben. Dann den Fisch auf der Hautseite darin braten, am Schluss kurz wenden. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zum Anrichten die Gnocchi in der Tellermitte platzieren und die halbierten Spargelstangen über Kreuz sowie ein Stück Zander danebenlegen. Die gebratenen Bärlauchblätter obenauf legen. Butter vom Braten der Gnocchi nappieren.

Als Beigabe eignen sich auch Bärlauchöl (100 g Bärlauch mit 250 ml Öl vermixen, dann weiteres Öl aufgießen; 1 Woche ziehen lassen) und Bärlauchschaum.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

Für den Spargel
12 Stangen grüner Spargel
Salz

Für die Gnocchi
1 Ei
2 Bund Bärlauch, frisch geschnitten
300 g Mehl
500 g Kartoffeln, gekocht
10 g Salz
1 g Muskat
1 Prise Pfeffer
Butter

Für den Zander
400 g Zanderfilet
Butter
einige Blätter Bärlauch

WEIN- UND WASSEREMPFEHLUNG ZUM HAUPTGERICHT
Zum Hauptgericht empfiehlt Christina Hilker:

2017 Steinreinacher Hörnle Sauvignon Blanc Goldreserve ***

Exotische Nase von Passionsfrucht, Melone, reifer Mango sowie ein Hauch Cassis treffen auf rote Paprika und grüne Bohnen. Der Gaumen ist sehr saftig, ebenso exotisch wie die Nase, hat feine Würze und anregende Säure, die an Limette erinnert und perfekt in die opulente Frucht eingebettet ist. Ein hervorragender Begleiter zum würzigen auf der Haut gebratenen Zander mit den vegetabilen Aromen vom grünen Spargel und Bärlauch.

Endverbraucherpreis: Euro ca. 15,80 Euro inkl. MwSt./0,75 l

Hier darf man ruhig beim erfrischenden Teinacher Gourmet Medium verweilen, das die animierende Phenolik im Nachhall verstärkt und Lust macht auf ein zweites Glas Wein – und noch mehr Kulinarik.

Bezugsadresse
Weingut Escher • Seestraße 4 • 71409 Schwaikheim • T 07195 57256
info(at)wein-escher.de • www.wein-escher.de

  • Beitrag teilen

BILDNACHWEISE
(von oben nach unten)

  1. Video: Mario Hegewald
  2. Fotografie: Eckhart Matthäus