Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Voraussetzung für die Verwendung von Cookies ist Ihr ausdrückliches Einverständnis. Dieses können Sie durch anklicken und Aktivierung des "Einverstanden"-Buttons erklären. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit unter unserer Daten­schutz­erklärung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Daten­schutz­erklärung. Ohne Zustimmung kann es zu Beeinträchtigungen im Benutzererlebnis auf der Website kommen.

Menü des Monats April

Vorspeise


Hohenloher Ziegenfrischkäse mit jungen Beten und Brunnenkresse

Die Beten samt Schale mit Thymian und Butter abgedeckt bei 180 °C 1 Stunde garen. Die Chioggia-Beten schälen und in dünne Scheiben schneiden, dann bei 190 °C frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die übrigen gegarten Beten schälen. Die Rote-Bete-Knollen in kleine Würfelchen schneiden, die Mini-Beten je nach Größe ganz lassen oder zurechtschneiden.

Für den Brunnenkressesalat aus 50 ml Wasser, Essig, Zucker, Salz, Pfeffer, Öl und Senf eine Vinaigrette herstellen und damit die Brunnenkresse marinieren.

Den Ziegenfrischkäse mit etwas braunem Zucker bestreuen und mit einem Küchenbrenner karamellisieren.

Zum Anrichten einen Dessertring in die Tellermitte legen und die Rote-Bete-Würfelchen einfüllen. Den Ring entfernen und den Ziegenfrischkäse auflegen. Die Mini-Beten rundherum platzieren und die Brunnenkresse sowie die Chioggia-Bete-Chips aufsetzen.

Als Garnitur eignen sich Croûtons aus Roggenbrot, Rote-Bete-Pulver und Kräuteröl.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

Für die Beten
8 Mini-Rote-Beten
1 Rote-Bete-Knolle
12 Mini-Gelbe-Beten
2 Chioggia-Bete-Knollen
6 Zweige Thymian
100 g Butter
Öl zum Frittieren

Für den Brunnenkressesalat
20 ml Essig
10 g Zucker
3 g Salz
1 Prise gestoßener schwarzer Pfeffer
100 ml Öl
4 g Senf
1 Bund Brunnenkresse

Für den Ziegenfrischkäse
4 Taler Ziegenfrischkäse
brauner Zucker

WEIN- UND WASSEREMPFEHLUNG ZUR VORSPEISE
Zur Vorspeise empfiehlt Christina Hilker:

2018 Sulzfelder Sonnenberg
Blauer Silvaner trocken

Die herzhafte, frische und etwas erdig angehauchte Vorspeise mag die Begleitung des blauen Silvaners. Die seltene Rebsorte wird deutschlandweit nur auf 26 Hektar angebaut und gilt mit ihrer dunklen Beerenhaut als „Urrebe“ des Silvaners. Sie setzt als eigensinniger Silvanertyp sein mineralisches Fundament in Szene. Das Familien-Weingut Brennfleck keltert diesen raren Tropfen mit wunderschöner Klarheit und Präzision. Saftige gelbe Früchte, reife Birne und gelber Apfel verbinden sich mit rauchigen Anklängen und dichter Fülle.

Endverbraucherpreis: Euro ca. 11,00 Euro inkl. MwSt./0,75 l

Um der Kombination Frische zu verleihen, bietet sich das Teinacher Gourmet Medium mit seiner feinen Kohlensäure als perfekter Partner an.

Bezugsadresse
Weingut Brennfleck • Papiusgasse 7 • 97320 Sulzfeld am Main
T 09321 4347 • info(at)weingut-brennfleck.de • www.weingut-brennfleck.de

  • Beitrag teilen

BILDNACHWEISE
(von oben nach unten)

  1. Fotografie: Eckhart Matthäus