Menü des Monats Dezember

Vorspeise


Katalanischer Langustensalat mit Radieschen, Tomaten und Frühlingszwiebeln

Für die Languste den Schwanz auslösen und in eine ofenfeste Form geben. Mit Salzflocken bestreuen, mit Nussbutter beträufeln und die Kräuter auflegen. Nun im Dampfbackofen ca. 10 Minuten dämpfen. Anschließend den Langustenschwanz bei mittlerer Hitze in Butter und Olivenöl sautieren, restlichen Kräuter und Nussbutter zugeben. Falls kein Dampfgarer vorhanden ist, kann die Languste auch nur in der Pfanne zubereitet werden. Vor dem Anrichten in Scheiben schneiden und mit etwas Salat-Vinaigrette beträufeln.

Für den Salat die Tomaten in schmale Streifen schneiden und in einer Salatschüssel mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Limettensaft kräftig mit der Hand verkneten. Den Sud durch ein Sieb laufen lassen und in einem schmalen Gefäß auffangen. Mit dem Stabmixer hochziehen, währenddessen Olivenöl in einem dünnen Strahl zugießen. Einen kleinen Schuss Essig hinzufügen. Radieschen und Frühlingszwiebeln in schmale Scheiben schneiden und in Eiswasser geben – so bleiben sie schön knackig. Den Kopfsalat in mundgerechte Stücke zupfen und zu den Tomaten geben. Etwas Vinaigrette angießen und kurz vor dem Servieren die Gemüsescheiben aus dem Eiswasser untermischen.

Die Algen in Butter durchschwenken.

Zum Anrichten den Salat mithilfe eines Dessertrings auf dem Teller platzieren. Einige Scheiben Languste auflegen und mit den Algen toppen. Zum Abschluss einige Flocken Salz über alles streuen und den Rest der Vinaigrette nappieren.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

Für die Languste
1 Languste
Salzflocken
Nussbutter
Zweige frischer Kräuter (Thymian, Salbei)
Butter, Olivenöl

Für den Salat
200 g Datteltomaten
Salz, Pfeffer
3–5 EL Olivenöl
Saft von ½ Limette
Essig
½ Bund Radieschen
2–3 Frühlingszwiebeln
1 Kopfsalat

Für die Algen
Passe-Pierre-Algen
Butter

WEIN- UND WASSEREMPFEHLUNG ZUR VORSPEISE
Zur Vorspeise empfiehlt Christina Hilker:

2017 Weissburgunder „Schlossberg“ Alte Reben

Von einem absoluten Aufsteiger der Region, von dem man in naher Zukunft noch sehr viel hören wird, stammt dieser Weißburgunder. Axel Neiss gibt gerade richtig Gas: das Cool Climate im Norden der Pfalz, die bis zu 40 Jahre alten Reben und die mineralhaltigen Kalksteinböden spielen ihm dabei wunderbar in die Hände. Feine Zitrusnoten, gelbe Früchte, exotische Anklänge von reifer Mango und Papaya vereinen sich mit deutlicher Kalkstein-Mineralität und zarten Röstnoten, die an helle Nüsse und Mandeln denken lassen. Der cremige und charmante Gaumen nimmt einen direkt für sich ein und ergänzt die Süße der Krustentiere und die saftigen Tomaten aufs Allerfeinste. Es entsteht eine richtige Umami-Symbiose, ein wirklich köstlicher Auftakt.

Endverbraucherpreis: ca. 13,90 Euro inkl. MwSt./0,75 l

Dieser mineralische, ausdrucksstarke und charmante Tropfen verträgt Frische, welche das Teinacher Gourmet Medium zu Speise und Wein sehr schön beisteuert.

Bezugsadresse
Weingut Neiss • Hauptstrasse 91 • 67582 67271 Kindenheim
T 06359 4327 • info(at)weingut-neiss.de • www.weingut-neiss.de

BILDNACHWEISE
(von oben nach unten)

  1. Fotografie: Eckhart Matthäus